DMSJ Deutsche Jugendmeisterschaft am 08.05.2022 beim MC Genthin/Ferchland

 

Was soll ich euch sagen ein emotionaler Auftakt zum 1.Lauf der deutschen Jugendmeisterschaft.

Das erste Auftreten mit meinem neuen Team, das weitere kennenlernen meines Rennbikes und noch so vieles mehr. Aber jetzt zu meinem Rennbericht..

36 Fahrer gingen an den Start somit ein tolles starkes Fahrerfeld, mit alten Bekannten aber auch Fahrer die frisch aufgestiegen sind. Es versprach Spannung.

Freies und Pflichttraining

Das freie Training nutzte ich intensiv dazu mein Bike kennenzulernen und eventuell noch ein wenig Feinabstimmung zu betreiben. Ich merkte aber schnell, dass es einfach Spaß machte damit zu fahren.

Zeittraining wie ihr ja wisst, die schnellste Runde muss her um auf der „Pole“ zu stehen, hier haben wir über Winter daran gearbeitet welche die beste Taktik für mich ist. Am Ende reichte es nicht ganz und es fehlte nur ein Wippernschlag von „80 Zentel“ und es wurde Platz 2. Es versprach aber spannend zu werden, denn eine Renndistanz von 25 Minuten und 2 Runden können sehr lang sein.

1. Lauf, da war er wieder der beliebte Holshot in Emotionen nicht zu fassen. Endlich klappten die Starts und darauf bin ich stolz. Der Lauf lief super, die ganze Box jubelte wenn ich vorbei kam, technisch konnte ich alles umsetzen was ich so hart trainiert hatte und das beflügelte mich und spornte mich an, am Ende konnte ich durch eine solide Leistung den verdienten 1. Platz sichern.

2. Lauf, auch im 2. Lauf ging ich als erster in die Kurve und konnte schnell einen komfortablen Vorsprung erfahren. Ich knüpfte mit meiner Leistung an den 1. Lauf an und fuhr konstante Zeiten. Der Spaßfaktor stand ebenfalls im Fokus. Es hat sich gezeigt, dass sich mit Konzentration, Kondition und einem soliden Motorrad alles greifbar nah ist.

In der Gesamtwertung Platz 1 und 50 Punkte für die Meisterschaft.

Es war ein positiver  Start in die neue Saison, nach meiner Verletzung im Herbst und durch  die Coronaerkrankung, hat es sich gezeigt das es sich lohnt hart an sich zu arbeiten und immer am Ball zu bleiben. Und mit starken Partnern an meiner Seite werde ich mich voll auf diese konzentrieren.

An diesem Wochenende geht es zum MSC Parmen MX 2 worauf ich mich schon freue.

 

#275 Eric Rakow

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mandy Rakow