S

ADAC MX Masters „Junior Cup 125“

beim MSC Bielstein e.V. vom 02.07.-03.07.2022

 

Wie ihr ja wisst befinde ich mich gerade in meinem Rennmarathon grins. Es ging auf den sogenannten Waldkurs nach Bielstein. Eine Strecke die ich das letzte Mal in 2018 sprich vor 4 Jahren besuchte. Hartboden und sehr eng waren meine Erinnerungen.

 

Samstag 02.07.2022

Kombination Freies und Pflichttraining

 

Strecke anschauen viel Zeit bleibt nicht, dann kommt die grüne Flagge und es heißt Feuer frei. Ich kam nicht so richtig zum Zug weil die Strecke ganz schön voll war und ein überholen während des Pflichttrainings nicht so gut klappt. Ich konnte mich dann aber trotzdem auf einen guten 13.Platz platzieren und eine gute Position ist sehr wichtig in Bielstein.

 

1. Lauf, wir beginnen mit dem Start, nicht schlecht würde ich sagen ich schaute nach links und rechts und tatsächlich bog ich als 2. in die erste Kurve, der Start in Bielstein ist schon einmal die halbe Miete. Ich konnte souverän das Rennen gestalten und fühlte mich super auf meinem Bike. Der Spitzreiter in der Tabelle hatte nicht so einen guten Start und kam von hinten angeflogen. Er battelte mit mir um Platz 3, aber wie sagt Tomi Deitenbach (Sprecher), an dem Rakow kommt man nicht so einfach vorbei der macht fix die Tür zu. Ich hoffte und sah das Ziel eines fantastischen Ergebnisses bereits vor mir. Und dann passierte das, was kein Fahrer verdient hat, beim Zweikampf ging die Maschine aus und ich konnte Sie einfach nicht wieder zum Laufen bringen. Das war das aus und die Platzierung war futsch. Ich habe mich danach noch nie so tief enttäuscht gefühlt wie nach diesem Lauf. Es ist einfach schwer zu begreifen, aber wie sagt Mama Haken dran machen die Chance kommt wieder.  

 

Sonntag 03.07.2022

 

2. Lauf, der Start klappte gut aber die Unsicherheit steckte vom Vortag noch in den Knochen. Kopf hoch und kämpfe habe ich mir gesagt und konnte einen soliden Lauf mit einem guten 9.Platz abschließen.

 

3. Lauf, guter Start, was sage ich euch in diesem Lauf war der Wurm drin, vor mir ging in der 1. Runde ein Fahrer zu Boden und ich konnte nicht mehr reagieren und bremste mich selber aus. Platz 25 noch zu schaffen irgendwie dachte ich mir und kämpfte. Ich versuchte auf der engen Strecke Boden gut zu machen und ging dann leider selber zu Boden Platz 32, einfach zum Heulen. Aber ich habe gelernt weiter zu kämpfen bis die schwarzkarierte Flagge das Rennen beendet. Am Ende Platz 20 und wenigstens 1Punkt gesichert.

Eine herbes Wochenende mit Höhen und Tiefen, aber es geht, meine Leistung an diesem Wochenende solide und stark und ich weiß das ich wenn alles zusammen passt in den Top 10 regelmäßig fahren kann. Ich habe meine Krone bereits gerichtet und bin bereit in Tensfeld an diesem Wochenende alles zu geben.

 

Danke an alle die an mich Glauben und mir immer wieder positives Feedback übermitteln.

 

#275 Eric Rakow

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mandy Rakow