3. Lauf zu den ADAC MX Masters beim

MSC Fürstlich Drehna vom 04.09. – 05.09.2021

Dramatik ist immer an der Tagesordnung, es wäre ja langweilig wenn nicht.

Hallo zusammen da bin ich wieder, am letzten Wochenende ging es in den geliebten Spreewald zu den ADAC MX Masters.

Herrlichstes Wetter war angekündigt und wir gingen in die heiße Phase  der Rennserie. Das Fahrerfeld der 125ccm war mit über 40 Fahrern gut besucht. Mein Teamchef hat es sich nicht nehmen lassen und ist mit samt seiner kleinen Familie als Mechaniker für mich da gewesen. Vielen Dank dafür und Daumen hoch.

Schon bei der Besichtigung der Strecke am Freitag ist aufgefallen, dass sie nicht wie sonst war. Sprünge und Passagen wurden verändert und nicht so sandig wie sonst. Schade hatte mich schon auf Dreetz 2. eingestellt.

Samstag hieß es dann freies, Start- und Zeittraining sowie den 1.Lauf zu absolvieren.

Im Zeittraining kam ich gut zu Recht, das Fahrerfeld ist eng zusammengewachsen und zwischen den Plätzen 7 bis 16 liegen nur Hundertstelsekunden also einfach auch ein bisschen Glückssache. Mit Platz 12 am Ende war ich eigentlich zufrieden und konnte mich auf das erste Rennen konzentrieren.

Der 1. Lauf, ach was soll ich euch sagen, Starthilfe wollte nicht rein, Start verschlafen und vor mir fallende Fahrer, machen es mir auch manchmal nicht einfach. Aber wie sagt man einfach kann jeder. Platz 20 in der ersten Kurve. Kämpfen hieß es und auch mal den Kopf vielleicht ausschalten. Am Ende verließen mich die Kräfte und es reichte nur für Platz 13,  sichtlich unzufrieden aber motiviert für den Sonntag.

Der 2. Lauf, unter nebligen Bedingungen und einer nicht so guten Sicht, das alte Leiden der berühmte Start. Ich kam schon besser aus dem Gatter aber das Gewicht spielt eine große Rolle und obwohl ich nicht dick bin ist es schon ein Unterschied ob ich 80kg oder 60kg wiege. Da heißt es immer wieder weiter kämpfen irgendwann klappt auch der Start regelmäßig gut. Ich kämpfte Runde für Runde bis mich ein zu kurzer Sprung ganz schön aus der Verfassung brachte. Ich konnte auf dem Bike bleiben, aber musste mich erst einmal sammeln. Mit Platz 8 wäre ich eigentlich zufrieden gewesen. Aber zum Ende des Rennens musste ich noch ein paar Plätze abgeben, weil mein Bike an Leistung verlor. Nach Prüfung am Ende des Rennens stellten wir fest, dass der Kerzenstecker den Geist aufgegeben hat, passiert steckt man eben nicht drin. Es reichte trotzdem noch für Platz 13.

Der 3. Lauf, der Start, wie auch in Dreetz der Beste am ganzen Wochenende auf Platz 5, die magische Zahl hieß es jetzt zu halten was leider nicht ganz geklappt hat. Kämpfen, kämpfen habe ich mir gesagt, am Ende wurde es ein verdienter 8.Platz in der Gesamtwertung am Wochenende Platz 12.

Mit einem 8.Platz in der Meisterschaftwertung geht es an diesem Wochenende zum Finale nach Reutlingen und was soll  ich euch sagen „Hartboden“. Ich brauche also alle eure Daumen damit ich einen tollen Abschluss in dem letzten Rennen der 125ccm Klasse bei den ADAC MX Masters hinbekomme. Ich zähle also auf euch!!

 

#275 Eric Rakow

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mandy Rakow